Grüne Sosse

Mit sieben Kräutern

"Grie Soß" nennen die Frankfurter ihre Kräutersoße, die traditionell mit sieben verschiedenen Kräutern zubereitet wird. Die Gemüse- Gärtnerei Bärengarten, erster Bioland-zertifizierter Gärtnerei- Betrieb im Raum Frankfurt am Main, gehört zu den wenigen Anbietern, bei denen Sie die sieben Kräuter für die Frankfurter Grüne Soße in Bioland-Qualität erhalten. Was es mit dieser kalt gegessenen Kräutersoße auf sich hat, erfahren Sie auf dieser Seite.

 

Die Kräuter

In die originale Frankfurter Grüne Soße gehören: Borretsch, Kerbel, Kresse, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer und Schnittlauch. In Zeiten, in denen diese Kräuter nicht alle zur Verfügung standen, wurden auch Blätter von beispielsweise Gänseblümchen, Löwenzahn oder Breitwegerich verwendet. Die Saison für die Soßenkräuter beginnt traditionell am Gründonnerstag und dauert bis zum ersten Frost im Spätherbst. Der Mai gilt als der beste Monat für die Qualität der sieben Kräuter.

 

Zubereitung

Die Kräuter für die Frankfurter Grüne Soße müssen sehr fein gewiegt werden - von Hand, versteht sich! Die eigentliche Soße wird mit mit saurer Sahne und/oder Mayonnaise zubereitet - je nach Geschmack und Kalorienzahl. Weitere mögliche Zutaten sind Schalotten, Zwiebeln, Senf und Joghurt. Die Soße sollte nicht passiert werden, weil nur so der intensive Kräutergeschmack erhalten bleibt.

 

Und dazu...

Als Beilage zur Frankfurter Grünen Soße reicht man traditionell gekochte Kartoffeln und hartgekochte Eier. Die Soße wird aber auch mit gekochter Ochsenbrust, Tafelspitz oder Fisch kombiniert. Eine besondere Verzehrmethode ist das "Verquetsche": Die Soße wird zuammen mit den heißen Kartoffeln und den Eiern mit der Gabel zerdrückt (verquetscht), bis ein homogener, durch die heißen Kartoffeln angewärmter Brei entsteht.

 

Rezept

In Frankfurt gibt es viele Meinungen über das "richtige" Rezept für die Zubereitung der Frankfurter Grünen Soße.
Hier ein Vorschlag von unserer Seite, Rezept für drei Personen:

1 Packung Kräuter für Grüne Soße
2 Eier, hart gekocht
3 EL Weinessig
6 EL Öl
1 TL Senf, mittelscharf
3 EL süße Sahne, Creme fraiche oder Sauerrahm
1 kleine Zwiebel, gewürfelt
Salz und Pfeffer
Zucker

Die Kräuter gut waschen und möglichst von den ganz dicken Stängeln befreien sowie mit einem Küchenmesser klein schneiden. Nicht im Mixer pürieren! Mit den Zwiebelwürfeln, Senf, Salz und Pfeffer, dem Essig und Öl zu einer Soße rühren und mit etwas Zucker abschmecken. Die gehackten Kräuter und die gekochten Eier klein geschnitten unterrühren. Süße Sahne, Creme fraiche oder Sauerrahm nach Geschmack beigeben. Dazu reicht man Tafelspitz oder anderes mageres Rindfleisch und frische Salzkartoffeln oder Pellkartoffeln.

 

Anbau

Traditionell werden die sieben Kräuter für die Frankfurter Grüne Soße von Gärtnereien im Stadtteil Frankfurt-Oberrad angebaut, der seit altersher als der "Gemüsegarten" Frankfurts gilt. Auch die Gemüse- Gärtnerei Bärengarten hat hier ihren Standort und erntet im Frühling und Sommer die biologisch angebauten Kräuter, die dann frisch im eigenen Hofladen verkauft werden.

 

Ein Denkmal

Seit 2007 steht in Frankfurt-Oberrad ein Denkmal für die Frankfurter Grüne Soße, entworfen von der Ludwigsburger Künstlerin Olga Schulz. Jedes der sieben kleinen "Gewächshäuser" aus Plexiglas steht für eines der Kräuter, die der Frankfurter Grünen Soße ihren unverwechselbaren Geschmack geben. Die Scheiben der Häuschen sind in unterschiedlichen Grün-Tönen ausgeführt, die den Farbtönen der sieben Kräuter der Frankfurter Grünen Soße entsprechen. Bei Dunkelheit sind die sieben Gewächshäuser illuminiert, so dass die unterschiedlichen Grüntönungen die Kräuter-Häusschen wie funkelnde Smaragde erscheinen lassen. Bei der "Luminale", einem jährlich stattfindenden Lichtspektakel in Frankfurt und Region, gehört das Denkmal für die Frankfurter Grüne Soße zu den Leuchtobjekten der Veranstaltung. Das Denkmal befindet sich hinter der Speckgasse, am Rand der Oberräder Kräuterfelder.